© Sony Pictures

In Kino Veritas #5 Die besten Filme des Kinojahres 2016

Ja, wir können auch Latein! Dass im Kino die Wahrheit liegt, wussten wir ja schon länger, aber nun ist die Zeit gekommen, es auszusprechen. Heute diskutieren wir ausgiebig und garantiert subjektiv die besten Filme des letzten Jahres! Etwas verspätet zwar, aber immer noch weit bevor das Jahr 2018 dem Jahr 2017 näher ist als das […]

© Warner Bros.

Kong: Skull Island (2017) Review

Eines der größten Monster der Filmgeschichte und das im doppelten Sinne – nicht nur durch seine schiere Monumentalität dürfte der Riesenaffe King Kong dem popkulturellen Gedächtnis über 80 Jahre seinen Stempel aufgedrückt haben. Kong ist auch eine der ersten „großen“ Eigenerfindungen für die Leinwand, fernab von literarischen Vorlagen der Science-Fiction oder Monsterfabeln. Der Primat mit […]

© STUDIOCANAL

Power Rangers (2017) Review

Der rote Power Ranger Zordon (Bryan Cranston) verteidigt mit seiner Gruppe von unerschrockenen Kriegern den mächtigen Zeokristall vor ihrer stärksten Widersacherin, dem abtrünnigen grünen Power Ranger Rita Repulsa (Elizabeth Banks). Kurz bevor die Schlacht verloren zu sein scheint und nachdem auch das letzte Mitglied seiner Gruppe vor seinen Augen stirbt, ordert Zordon seinen treuen Gefährten […]

© Filmgalerie 451

Org (1967/1978) DVD-Kritik

Wer schon immer meinte, die Filme Alejandro Jodorowskys enthielten zu viel von dieser so genannten Handlung; und wer Jean-Luc Godard für einen zu stringenten Erzähler hält; wer sich bei Stan Brakhage denkt: „Bitte das, nur mit Überlänge und Ton.“, der ist ein perfekter Kandidat für „Org“. Dabei ist das so nicht ganz richtig. Denn technisch […]

© 1967 Studio Filmowe Barrandov / Státní fond České Republiky

Marketa Lazarová (1967/2016) Blu-ray-Kritik

Nach „Es ist schwer, ein Gott zu sein“ von Aleksei German ist „Marketa Lazarová“ nun der zweite Film aus dem Hause Bildstörung, der osteuropäischer wohl nicht sein könnte. Ein fast dreistündiges Mittelalter-Epos in schwarz-weiß mit bitteren Stimmungen und schwer nachvollziehbarer Handlung. Die besonders zu Anfang der tschechischen Romanverfilmung vorherrschende Sperrigkeit und Verwirrung sollte aber keinesfalls […]