Hinterlasse einen Kommentar

Was macht eigentlich #5 Jim Jarmusch


Auch um den Gott des amerikanischen Independent-Kinos ist es in letzter Zeit merklich still geworden. Seit seinem kryptischen und optisch beeindruckenden Film „The Limits of Control“ sind bereits über drei Jahre vergangen. Erste Infos zu seinem neusten Film „Only Lovers Left Alive“ stammen bereits aus Mitte 2011, Anfang 2012 wurde dann bekannt gegeben, dass Tom Hiddleston Michael Fassbender ersetzen wird. Und seitdem ist es wieder still geworden um Jarmuschs aktuelles Projekt. Bisher ist lediglich bekannt, dass der Film eine Vampir-Liebesgeschichte erzählen wird. Wer Jarmusch kennt und schätzt, der weiß, dass es ihm auf jeden Fall gelingen dürfte, dem Subgenre des Vampirfilms neue Facetten abzugewinnen und dass er nicht einfach auf der „Underworld“- oder „Twilight“-Erfolgswelle mit schwimmen wird. Jarmuschs Filme sind meines Erachtens immer ein besonderes Filmerlebnis, daher darf man eben auch auf „Only Lovers Left Alive“ gespannt sein. Mit Schauspielern wie Tilda Swinton, Mia Wasikowska und John Hurt in weiteren Rollen darf sich der geneigte Indie-Freund auch auf hochkarätiges Schauspielkino freuen. Gedreht wurde Informationen zufolge bereits Anfang 2012, im nächsten Jahr sollte Jarmuschs Film dann auf jeden Fall in die Kinos kommen.

Prognose:

„Only Lovers Left Alive“ (noch ohne dt. Starttermin): Wenn die Lichtgestalt des amerikanischen Independent-Kinos einen neuen Film am Start hat und erneut auf ein talentiertes Ensemble zurückgreifen kann, dann bin auch ich mit Sicherheit wieder dabei. Die für Jarmuschs Verhältnisse doch eher unkonventionelle Grundidee ist zudem ein weiterer Faktor, weshalb ich sein neues Projekt mit Spannung erwarte. Jarmusch goes Vampires? Sounds crazy, seems awesome!

Autor: Markus Schu

Leave a Reply