5 Kommentare

Trash Talk #43 Eine perfekte Gratwanderung zwischen Soziodrama und Trashgranate

 

| Open Player in New Window

Willkommen zur dreiundvierzigsten Ausgabe vom Trash Talk, dem Forum für die niederen Instinkte von Filmliebhabern. Wir gehen weg von den analytischen Ansätzen und debattieren über aktuelles und vergangenes aus der Filmwelt. Wir nehmen dabei keine Rücksicht auf gar nichts und lassen alles raus was gesagt werden muss. Die Reihe verschreibt sich getreu dem Motto Let´s have Fun!

Wir hoffen ihr habt ebenso viel Spaß wie wir und freuen uns auf Anregungen, Lob und Kritik oder einfach nur einen Joke auf Trash Niveau.

Die Besetzung in Ausgabe 43: Jakob, Torsten, Adrian und David Schröder

Wir stellen verschiedenste Themen in speziellen Segmenten vor:

Was uns bewegt
0:00 – 26:45 min.

Der Film der Woche
26:45 – 32:49 min.

Coming soon: Dignity or Doom
32:49 – 66:53 min.

Starkasmus
66:53 – 74:20 min.

Serienjunkie
74:20 – 79:02 min.

VS
79:02 – 106:06 min.

Download

Nach dem Klick findet ihr noch die besprochenen Trailer, Videos und Bilder.

Terrence Malick Stew

Rush Trailer

Killing Season Trailer

Lovelace Trailer

Curse of Chucky

Channing all over your Tatum

5 Responses to “Trash Talk #43 Eine perfekte Gratwanderung zwischen Soziodrama und Trashgranate”

  1. 1
    Markus Says:

    Jackson vs. Tarantino: mein Herz blutet… Vergib mir, Quentin.
    Meine Stimme geht an Jackson. Warum? Für Frodo.

    Lucas vs. Verhoeven
    Ich hab von Verhoeven Starship Troopers, Robocop (leider nur FSK 16…) und Black Book gesehen, find ich auch alle gut, aber es gibt dicke props für meine Kindheitserinnerungen, für alles, was mit Indy und Jedis zu tun hat.
    Lucas, auch wenn er vielleicht der schlechtere Regisseur ist. Leute: STAR WARS!!! INDY!!! (Auch wenn er bei Indy nur als Autor fungierte.)

  2. 2
    Tobias Says:

    Jackson vs. Tarantino: Für mich geht die Runde hier an Tarantino. Bei so zwei Ausnahmeregisseuren kann ich als Argument nur bringen, dass mir persönlich Tarantinos Werk mehr bedeutet! Wohl kaum ein anderer Regisseur hat die Art wie ich Filme sehe, so sehr beeinflusst wie Tarantino.

    Lucas vs. Verhoeven: Schwierig! Mich persönlich haben Verhoevens Filme noch nie sonderlich angesprochen, aber ich schätze viele seiner Ideen. Lucas hat mit Star Wars und Indiana Jones meine Kindheit versüßt, allerdings sind Episode I-III Lehrfilme in Sachen schlechter Regie. Meine Stimme geht an Verhoeven, weil ich rein von der Regiearbeit Lucas einfach nicht schätze.

  3. 3
    Samantha Says:

    Moin!

    Meine Stimme geht an Peter Jackson.
    Zum einen finde ich es sehr redlich, dass Adrian sich immer bemüht, seine Entscheidung zu begründen … (was ich sehr gut finde und hiermit unterstützen möchte) – zum anderen ist Quentin Tarantino in meinen Augen einer der überschätztesten Filmemacher aller Zeiten. Er mag hin und wieder eine originelle Idee haben – das war’s aber auch. Dieser Hype um diesen (bestenfalls mittelmäßigen Regisseur) geht mir schon seit Jahren auf die Nerven … und bisher konnte mir auch noch kein Filmfan erklären, was an diesem Typen angeblich so cool sein soll?!

    Beim zweiten Duell bin ich neutraler. Zugegeben: ich mochte RoboCop, Total Recall und Basic Instinct (auch wenn es keine „Meisterwerke“ sind) und ich mag auch die Niederlande, weil man dort gut feiern und Urlaub machen kann. Deshalb: Verhoeven.

    Grüße an alle Trashtalker!

    Sam

  4. 4
    Carina Says:

    Servus ihr Tröten :)

    Gott im Himmel was habt ihr da nur gezogen!
    Auch ich muss Tarantino schweren Herzens ein Messer in den Rücken rammen, meine Stimme geht an Jackson. Mit Markus‘ Worten: Für Frodo !

    Zweites Duell kurz und schmerzlos: Verhoeven :)

    Und wieder eine Frage für euch, passend zum Jubiläum: Was war euer persönlich bester / schönster / lustigster Moment in den 44 Ausgaben ?

    Auf das noch viele Ausgaben folgen :)

    Beste Cineasten-Grüße
    Carina

  5. 5
    F to the double E Says:

    ich gebe meine stimme tarantino, weil reservoir dogs und pulp fiction mir unvergessliche filmmomente beschert haben, auch wenn ich den anderen beipflichte und ebenfalls der meinung bin, dass der gute quentin zu früh in den cineasten-olymp erhoben wurde. nur weil einen das frühwerk überzeugt hat, kann man nicht für immer die scheuklappen aufsetzen, sondern muss kritisch hinterfragen, ob und wie das potenzial genutzt wird bzw. ob es bereits ausgeschöpft ist. von jackson mag ich eigentlich nur brain dead, die kleinen haarfüßigen interessieren mich einfach nicht sonderlich, die filme sind schön anzusehen, aber sie langweilen mich.

    die zweite stimme geht an verhoeven. auch wenn lucas mit star wars und indy für viele eine legende darstellt, mir fällt zu dem mann nichts anderes ein als belanglos – no offense, maggus!

Leave a Reply