1 Kommentar

The Art of Entertainment #14 Von guten und schlechten Filmen

© Paramount

© Paramount

 

| Open Player in New Window

Wir alle lieben oder hassen manche Filme. Aber was macht eigentlich einen guten oder schlechten Film aus? Darüber diskutieren Michael, Jascha, Sebastian und Markus anlässlich der Oscarverleihungen und Raspberry Awards 2015. Dabei werden die Diskussionsteilnehmer auch einiges über ihren Filmgeschmack verraten. Denn sie werden nicht nur ihre All-Time Favourites nennen, sondern auch die Filme sprechen, über die sie sich richtig aufregen.

Begrüßung
00:00:00 – 00:02:00

News: Oscarverleihungen und Raspberry Awards 2015
00:02:01 – 00:36:00

Main Topic: Von guten und schlechten Filmen
00:36:00 – 02:05:44

Download

Für unsere nächste Ausgabe benötigen wir eure Hilfe. Wir wollen wissen, was ihr schon immer von The Art of Entertainment wissen wolltet – natürlich immer in Bezug auf Film & Fernsehen!

Deswegen: Postet eure Fragen an THE ART OF ENTERTAINMENT in die Comments!
In der übernächsten Ausgabe werden eure Fragen dann ausführlich diskutiert!

One Response to “The Art of Entertainment #14 Von guten und schlechten Filmen”

  1. 1
    L.A. Says:

    Meine Lieblingsfilme aufzuzählen fällt mir extrem schwer, weil es bestimmt 1000 Filme gibt, die ich liebe und immer wieder gerne anschaue. Aber zumindest bei meiner Top 3 bin ich mir sicher: Der Herr der Ringe, Kick-Ass und Grindhouse (Planet Terror & Death Proof).
    Allgemein steh ich auf Horrorfilme, Western, Ganster- & Mafiafilme, 80er Actionfilme, Animationsfilme, und Filme von: Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Martin Scorsese, David Fincher, Darren Aronofsky, Christopher Nolan, Edgar Wright, John Singleton, Tim Burton, Clint Eastwood, Sergio Leone, Wes Craven, John Carpenter, James Wan,…

    Als Diskussionsthemen würden mir die beiden Videos „The Problem with Horror Movies Today“ und „The Problem with Action Movies Today“ von Chris Stuckmann einfallen. Gerade als Horrorfan kann ich dem nur zustimmen, dass heutige Horrorfilme nur aus billigen Jumpscares bestehen, denn die Kinofilme im letzten Jahr waren leider alle sehr schlecht. Dazu zählen P.A.: Die Gezeichneten, Devil’s Due, Katakomben, Annabelle,
    Die Frau in Schwarz 2 und Ouija. The Babadook läuft bei uns ja leider erst im Mai im Kino, aber Oculus hab ich gesehn und der hat mir sehr gut gefallen und der kam ohne Jumpscares aus.
    Und auch gute Actionfilme sind in letzter Zeit rar geworden, was wohl hauptsächlich mit dem PG13-rating und der Wackelkamera zusammenhängt.

Leave a Reply