4 Kommentare

Random Movie Wisdom #22 Stimmen der Apokalypse

Die Random Movie Wisdom Reihe gibt sich wieder die Ehre und auch der Kampf um den Titel des Trivial Movie Mastermind geht in eine neue Runde. Die Fragen findet ihr wie immer am Ende des Artikels. Runde zweiundzwanzig: -Ding-

-Matt Damon und Jeremy Renner verbindet noch mehr als die Nachfolge im Bourne Franchise. Beide wurden wurden von Matt Damons Stammsynchronsprecher Simon Jäger synchronisiert. Dieser lieh Jeremy Renner in „28 Weeks later“ (2007) und „The Hurt Locker“ (2008) seine Stimme. Jeremy Renners eigentliche Standardstimme stammt von Gerrit Schmidt-Foss, der den meisten als die Stimme von Leonardo DiCaprio bekannt ist.

-George Clooney und Steven Soderbergh haben als Hauptdarsteller und Regisseur bereits an einer Vielzahl gemeinsamer Filme zusammengearbeitet: „Out of Sight“ (1998), „Oceans Trilogie“ (2001 – 07), „Solaris“ (2002), „The Good German“ (2006). Darüber hinaus treten die beiden auch zusammen als Produzenten von Filmen unter fremder Regie auf: „Insomnia“ (2002), „Welcome to Collinwood“ (2002), „The Jacket“ (2005), „Rumor Has It…“ (2005) und „A Scanner Darkly“ (2006). Im Sonderfall „Confessions of Dangerous Mind“ (2002) gestaltete sich die Zusammenarbeit mit Clooney als Regisseur und Soderbergh als Produzent.

-Liv Tyler und Ben Affleck waren bereits 2 mal auf der Leinwand ein Liebespaar: „Armageddon“ (1998) und „Jersey Girl“ (2004).

-Die IMDB listet 257 Schauspieler die den Charakter von „Gott“ gespielt haben (Stand 09.10.12). Zu den bekannteren zählen unter anderen: Morgan Freeman, Whoopi Goldberg und Ron Jeremy. Die vollständige Liste ist hier einsehbar.

-Die Band „The 5.6.7.8’s“ hatten durch ihren Auftritt in „Kill Bill Volume 1“ (2003) mit dem Song „Woo-Hoo“ in der westlichen Welt einen umgemeinen Popularitätsschub. Dieser wäre jedoch beinahe nicht zustande gekommen. Tarantino war während einer vorbereitenden Setbesichtigung am Flughafen von Tokio in einem Souvenirladen, in welchem zufällig eine CD der Band lief. Tarantino entschloss daraufhin die CD vom Eigentümer zu erwerben, welche aber eigentlich nicht zum Verkauf stand und vom Ladenbesitzer nicht herausgegeben werden sollte. Tarantino überredete unter Zeitdruck seines nahenden Fluges dennoch den Besitzer ihm die CD zu verkaufen und reihte die Band damit in seinen äußerst stilprägenden Soundtracks ein.

-Michael Bay brachte in „Transformers – Die Rache“ (2009) seinen Filmen „Armageddon“ und „Bad Boys 2“ (2003) eine Hommage. Ersterer wird kommentiert mit dem Satz: „Das ist besser als Armageddon.“. Zweitgenannter wird durch ein Filmposter im Zimmer von Shia LaBoeuf repräsentiert.

-Neben dem Meisterwerk „Apocalypse Now“ (1979) existieren zwei weitere Adaption der laut Orson Welles „unverfilmbaren“, literarischen Vorlage „Heart of Darkness“ von Joseph Conrad. „Heart of Darkness“ (1958) mit Boris Karloff als Kurtz und Roddy McDowall als Marlow, sowie die Fernsehproduktion „Heart of Darkness“ (1993) mit John Malkovich als Kurtz und Tim Roth als Marlow. Während die 58er und 79er Versionen sich nur relativ lose an der literarischen Vorlage orientieren, ist 91er Version nah am Original.

-In Charlie Sheens neuer Serie „Anger Management“ (2012 – ) übernimmt Martin Sheen mittlerweile zum vierten Mal die Rolle als dessen Vater (siehe RMW Fakt Nr. 3). Darüber hinaus bringen die Beiden in Episode 9 der ersten Staffel („Charlie´s Dad visits“) ein Reenactment der Begegnung zwischen Willard und Kurtz in „Apocalypse Now“. Martin spricht dabei die Rolle von Marlon Brando, während Charlie die Rolle seines Vaters übernimmt.

-Arnold Schwarzenegger ist den deutschen Fans von „Predator“ (1987) und „Predator 2“ (1990) in der Fortsetzung zumindest stimmlich erhalten geblieben. Sein Stammsprecher Thomas Danneberg übernimmt die Stimme von Schauspieler Kent McCord aka Captain Pilgrim.

-Es gibt für mich in den Deutschen Trailern zu „Cast Away“ (2000) und „Troja“ (2004) jeweils ein unerklärliches Phänomen. Wieso läuft im „Cast Away“ Trailer der „Braveheart“-Soundtrack? Und wieso wird im „Troja“ Trailer Brad Pitt von seinem Standardsprecher Tobias Meister gesprochen, im fertigen Film aber von Martin Keßler?

Trivial Movie Mastermind:

1. Mit welchem Regisseur drehte Julia Roberts die meisten Filme?

2. Nennt Jerry Bruckheimer Produktionen mit Nicholas Cage in der Hauptrolle. (1 Pkt. Pro Film)

3. Aus welchen Filmen stammen die folgenden Filmstills? (1 Pkt. Pro Film)

Autor: David Schröder

4 Responses to “Random Movie Wisdom #22 Stimmen der Apokalypse”

  1. 1
    Markus Says:

    So, ums mit den Worten des Kaisers zu sagen: Pack ma’s:)

    Frage 1: Garry Marshall (?)
    Frage 2: Nur noch 60 Sekunden. Con Air. The Rock. Das Vermächtnis der Tempelritter. Das Vermächtnis des geheimen Buches. Next (?)
    Frage 3: Bill und Ted. Fletcher’s Visionen. Bullitt. You kill me.

  2. 2
    JerryTom Says:

    Frage 1: Mit Steven Soderbergh, nämlich „Erin Brockovich“ (2000), „Ocean’s Eleven“ (2001), „Voll frontal“ (2002), „Confessions of a Dangerous Mind“ (2002) und „Ocean’s Twelve“ (2004).

    Frage 2: Hinzu käme noch „Duell der Magier“ (2010), bei „Next“ hat Jerry Bruckheimer nicht mitgewirkt

    Frage 3: Still 1 ist „Clerks“, Still 4 halte ich eher für „Sexy Beast“

  3. 3
    admin Says:

    So Girls and Guys,

    Frage 1: Steven Soderbergh, that´s right

    Frage 2: Nur noch 60 Sekunden, Con Air, The Rock, Das Vermächtnis der Tempelritter, Das Vermächtnis des geheimen Buches und Duell der Magier

    Frage 3: Clerks, Fletcher´s Visionen, Bullit und Trommelwirbel… Sexy Beast (Respekt!)

    Damit gibts 7 Fleißkärtchen für Markus und 3 warme Mahlzeiten für JerryTom!

    Cheers und fröhliche 24 fps,
    David

  4. 4
    David Spade Says:

    1. Soderbergh
    2. keine lust
    3. Clerks, Fletcher’s Visionen,

Leave a Reply